SommerNacht Tanztheaterstück von Günther Grollitsch inspiriert von William Shakespeare

SommerNacht Tanztheaterstück von Günther Grollitsch inspiriert von William Shakespeare

SommerNacht  Tanztheaterstück von Günther Grollitsch  inspiriert von William Shakespeare


Datum/Zeit

Date(s) - 30/03/2017
19:00 - 21:30

Veranstaltungsort
Schwankhalle Bremen

Kategorien



3_SommerNacht_Daniela_Buchholz

 

 

 

 

 

Fotos: Daniela Buchholz

  • SommerNacht
  • Tanztheaterstück von Günther Grollitsch
  • inspiriert von William Shakespeare

 

Nach der erfolgreichen Uraufführung des Tanzstücks „SommerNacht“ im März 2016 begeben sich der Choreograf Günther Grollitsch und das Projektensemble von tanzbar_bremen am 26., 29. und 30. März 2017 in der Schwankhalle Bremen, jeweils um 19.00 Uhr, wieder auf die Reise in eine von Machtspielen und Manipulationen geprägte Welt.

Diese Reise beginnt für das inklusive Team schon am 8. März 2017 mit der Einladung des Stücks als Eröffnungsbeitrag des Festivals Rencontres Internationales du Créahm 2017 in Lüttich (BE), macht am 27. März 2017 einen spannenden Umweg über das Theater am Leibnizplatz, um mit dem Sommernachtstraum der Shakespeare Company zu verschmelzen, und erreicht den Höhepunkt in der Schwankhalle Bremen.

Inspiriert von William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ entfalten die acht Tänzer/innen verspielt dynamische Szenen, in denen die Grenzen von Traum und Realität verschwimmen. Auf der Bühne öffnet sich ein Zwischenreich, das die Höhen und Tiefen einer Welt zeigt, die ihre letzte große Party feiert. Dem Reich des Feenkönigs Oberon, seiner Gemahlin Titania und des Gehilfen Puck droht der Untergang in der Bedeutungslosigkeit, doch die Naturgeister ziehen alle Register, um die alte Ordnung wiederherzustellen und die Menschen erneut in ihren Bann zu ziehen.

Wieso ist Macht so verlockend? Wie verführt sie zum Missbrauch und wie tarnt sie sich? tanzbar_bremens „SommerNacht“ begegnet dem Thema mit schlauem, absurdem Humor. Wie beim Schach, dem Spiel der Könige, loten die Figuren ihre Möglichkeiten des Herrschens aus. Liebe, Triebe, Herz und Schmerz sind der Einsatz in ihrem rasanten Treiben. Wer gewinnt das Spiel der Irrungen und Wirrungen? Und was passiert, wenn der Traum zerplatzt und das Zwischenreich sich auflöst? Ein getanzter Blick auf den Klassiker aus einer etwas anderen Perspektive.

Detaillierte Programminformationen auf www.tanzbarbremen.com, www.kompetanzbremen.de und www.steptext.de.

SommerNacht (Wiederaufnahme)

26., 29. & 30. März 2017, jeweils 19:00 Uhr | Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen

Tickets: unter 0421-520 80 70 und auf www.schwankhalle.de. Kartenvorverkauf im WESER-KURIER Pressehaus, in den regionalen Zeitungshäusern, auf www.weser-kurier.de/ticket sowie bei Nordwest Ticket unter 0421-36 36 36 sowie an der Abendkasse jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. ▪ Eintritt: 14,- / 10,- Euro (zzgl. VVK-Gebühr)

Choreografie: Günther Grollitsch ▪ Tanz: Christopher Basile, Neele Benjes, Neele Buchholz, Doris Geist, Tim Gerhards, Corinna Mindt, Yolenn Mindt, Oskar Spatz ▪ Künstlerische Assistenz: Adriana Könemann ▪ Bühne: Christian Plep, Günther Grollisch ▪ Kostüm: Katja Fritzsche, Günther Grollitsch ▪ Technische Leitung: André Röhr ▪ Produktion: tanzbar_bremen in Koproduktion mit steptext dance project ▪ Veranstalter: steptext dance project / tanzbar_bremen ▪ SommerNacht entstand im Rahmen des Projektes KompeTanz. Unterstützt von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Kompanie / Biografien

 

tanzbar_bremen

 

ist ein Kollektiv von Tänzer/innen, Choreograf/innen, Kulturschaffenden und Tanzpädagog/innen mit und ohne Beeinträchtigung zur Förderung zeitgenössischer Tanzkunst. 2004 von steptext dance project initiiert, wurde es ab 2009 unter der künstlerischen Leitung von Corinna Mindt und Günther Grollitsch als eigenständiger Verein mit Sitz in Bremen fortgeführt.

 

In Kooperation mit steptext dance project entstehen in der Schwankhalle Bremen regelmäßig international tourende mixed-abled Tanzproduktionen. Diese hochprofessionellen Bühnenarbeiten bilden den Schwerpunkt der Aktivitäten von tanzbar_bremen. Mit Aus- und Weiterbildungsformaten, kontinuierlichem Training, öffentlichen Werkschaureihen und zahlreichen weiteren Projekten ist tanzbar in Bremen, bundesweit und international ein zentraler Akteur inklusiver Bühnenkunst und veranstaltet seit 2009 biennal das internationale Festival für inklusive Tanzkunst eigenARTig.

 

Seit März 2015 fließt das Know-how von tanzbar auch ein in das Projekt KompeTanz – einem dreijährigen kreativwirtschaftlichen Modellprojekt zur Entwicklung von Arbeitsfeldern für Menschen mit Beeinträchtigung (www.kompetanzbremen.de). Mit einem mixed-abled-Team aus festangestellten, künstlerischen und organisatorischen Mitarbeiter/innen arbeitet tanzbar_bremen mit vielen lokalen Kultur- und Sozialinstitutionen, sowie in internationaler Vernetzung.

 

tanzbar_bremen realisierte unter anderem folgende Bühnenproduktionen: Mit dem Rollstuhl auf den Mond (2004), Criminal Tango (2005), rauschen (2007), Hüben (2009), Helden (2011, Choreografie Felix Landerer), In Arbeit (2012, Choreografie Corinna Mindt, Günther Grollitsch) Hexen GmbH (2014, Choreografie Günther Grollitsch), Gemein-Schaft (2015 Choreografie Günther Grollitsch, Tom Bünger, Corinna Mindt), Voy (2015, Choreografie Adriana Könemann, Birgit Freitag), SommerNacht (2016, Choreografie Günther Grollitsch)

 

 

 

Günther Grollitsch / Konzept und Choreografie

Günther Grollitsch ist ohne Behinderung in Klagenfurt geboren und wurde in Frankfurt a.M., Rotterdam und New York im zeitgenössischen Tanz ausgebildet. Er arbeitete u. a. mit Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und bei der Kibbutz Contemporary Dance Company in Israel. Nachdem er dort erste eigene Arbeiten präsentierte, setzte der Österreicher seine Laufbahn als Choreograf, Tänzer und Dozent in Deutschland fort. Als Mitbegründer von steptext dance project ist er seit 1997 dort in unterschiedlicher Funktion tätig. Er entwickelt Produktionen mit besonderem Sinn für Räume und deren Modulation über den künstlerischen Eingriff. Dieser erfolgt durch die Verbindung seiner vielschichtigen Tanzsprache mit theatralen Mitteln wie Musik, Licht, und Narration, über die er eindrückliche Atmosphären schafft. Den starken Fokus auf Musikalität in seiner Arbeit hat er schon in vielen Musiktheaterproduktionen an unterschiedlichen Opernhäusern unter Beweis gestellte. Günther Grollitsch ist zusammen mit Corinna Mindt künstlerischer Leiter von tanzbar_bremen, entwickelt stetig neue künstlerische Formate und kuratiert und organisiert Festivals. 2014 schloss er den Studiengang Executive Master in Arts Administration an der Universität Zürich ab. Bis Ende 2015 war er als ZAV-Künstlervermittler Tanz bei der Bundesagentur für Arbeit tätig.

 

Christopher Basile / Tanz

Christopher Basile stammt aus Italien, absolvierte seine tänzerische Ausbildung an der New Step School of Arts in Pescara und war Stipendiat an der Alvin Ailey American Dance School in New York. Erste feste Engagements führten ihn an das Stadttheater Gießen und das Staatstheater Darmstadt, wo er mit Juyro-Royju seine eigene Produktion herausbrachte. Seit 2014 ist er als freischaffender Tänzer, Schauspieler und Musicaldarsteller in Darmstadt (u. a. in Hair) und Gießen (u. a. Cabaret) in sowie bei Phase-Zero Productions in Leipzig tätig. Zuletzt war er am Staatstheater Karlsruhe in My fair Lady sowie in Carmen an der Oper Frankfurt zu erleben. SommerNacht ist seine erste Arbeit in einer inklusiven Kompanie.

 

 

Neele Alima Benjes / Tanz

Neele Alima Benjes ist 15 Jahre alt und besucht die 10. Klasse des Hermann Böse Gymnasium in Bremen. Seit vielen Jahren nimmt sie an unterschiedlichen Tanzkursen teil, führte bereits Projekte zum Thema Regie, Film, Foto durch und ist seit 2013 beim BRC Hansa erfolgreich im Leistungssport aktiv. Außerdem spielt sie Klavier und bis 2016 ebenfalls E-Bass in der Schulband. Im Rahmen ihres Schulpraktikums bei tanzbar_bremen ist sie nun in die Produktion SommerNacht eingebunden und steht mit diesem Stück zum ersten Mal mit dem tanzbar_bremen-Ensemble auf der Bühne.

 

 

Neele Buchholz / Tanz

Neele Buchholz wurde 1991 in Bremen geboren und hat das Down-Syndrom. 2010 absolvierte sie ihren Abschluss in der Kooperationsklasse der Schule am Rhododendronpark / Schulzentrum Lange Reihe in Bremen. Ab 1994 nahm sie an integrativen Tanzkursen bei impuls e.V. teil und wurde 2004 Mitglied der Jugendtanztheaterkompanie Die Anderen am tanzwerk bremen. Seit 2008 nahm Neele Buchholz an Theaterkursen und Workshops teil, war Darstellerin im Musical Jacobs Aufbruch der Jugendkirche Bremen und als Statistin der Oper Eugen Onegin am Theater Bremen zu erleben und stand für die Fotografin Conny Wenk sowie die Agentur Select NY Berlin / Fotoshooting Aktion Mensch vor der Kamera. 2010 begann ihre Laufbahn bei tanzbar_bremen. Sie begann als Trainingsteilnehmerin, stand für Helden (Choreografie: Felix Landerer) zum ersten Mal mit dessen Ensemble auf der Bühne und beschloss, die Laufbahn als Tänzerin einzuschlagen. Über eine kreative und von vielen Seiten gestützte individuelle Ausbildungszeit ist sie seit August 2013 fest bei tanzbar_bremen angestellt und war somit die erste Angestellte des Vereins. Sie entwickelte das Projekt KompeTanz mit und ist seit April 2015 als Tänzerin, Anleitende und künstlerische Mitarbeiterin für ebendies Projekt tätig. So war sie in den letzten Jahren mit den Stücken Rosa sieht Rot (das bereits über einhundert Mal in Deutschland gespielt wurde und auch noch gespielt wird), Gemeinsam.Gemein.Sein., Hexen GmbH und SommerNacht zu sehen. Inzwischen hat sie mit Assistenz ihr erstes eigenes Kursformat entwickelt und erprobt (Paradies-Tanz, angeboten über den Martinsclub).

 

 

 

 

Doris Geist / Tanz

Doris Geist, 1964 in Frankfurt am Main geboren, kam 1999 erstmals bei Anne-Katrin Ortmann im tanzwerk bremen mit Neuem Tanz / Improvisation in Berührung. Kontinuierlich bildete sie sich ebendort sowie bei bewegungs-art Freiburg in zeitgenössischem Tanz, Contact Improvisation und Choreografie weiter und erweiterte ihr Bewegungsrepertoire. 2001 gründete sie mit anderen das Tanztheater TATH. Als Tänzerin wirkte sie in den tanzbar_bremen-Produktionen Mit dem Rollstuhl auf den Mond (2004), Criminal Tango (2005), HIER (2009), HÜBEN (2009) und Helden (2011) mit. Selbst gehörlos, inspirierte ihre Idee, sich mit der taubblinden amerikanischen Autorin Helen Keller (1880–1968) auseinanderzusetzen, das 2007 von Günther Grollitsch choreografierte Tanztheaterstück RAUSCHEN, in dem sie mittanzte. Doris Geist unterrichtet Tanztheater, Neuen Tanz, Improvisation und Gebärdensprache, choreografiert eigene Stücke und tanzt in Bremen. Seit 2009 leitet sie gemeinsam mit Corinna Mindt die Workshops Zeitgenössischer Tanz trifft Gebärdensprache im In- und Ausland. Im Juni 2010 bekam sie für ihr Stück Verlorene Zeit mit dem Visuellen Theater Hamburg den Preis für die beste künstlerische Gestaltung. Für Hexen GmbH arbeitete sie erneut mit tanzbar_bremen zusammen und ist nun Mitarbeiterin des Modellprojektes KompeTanz.

 

Tim Gerhards / Tanz

Tim Gerhards studierte zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Von 2010 bis 2012 war er als Tänzer beim Tanztheater Bremen unter der künstlerischen Leitung von Urs Dietrich engagiert. Seit 2012 ist er als freiberuflicher Choreograf und Tänzer bundesweit tätig. In den vergangenen Jahren tanzte er unter anderem in Stücken von Henrietta Horn, Sylvana Seddig und Anna Konjetzky, in der freien Tanztheater Company bodytalk und an den Landesbühnen Sachsen. Neben zahlreichen Engagements als Tänzer, Schauspieler und Tanzpädagoge, arbeitet er als Choreograf und Projektleiter an freien Tanzperformance-Produktionen in Bremen und Essen.

 

Corinna Mindt / Tanz

Corinna Mindt ist Tänzerin, Choreografin, Schauspielerin und Dozentin in Bremen. Seit 2003 kollaboriert sie kontinuierlich mit steptext dance project. Neben Engagements als Tänzerin brachte sie dort eigene Choreografien zur Aufführung und schuf 2005 mit tanzbar_bremen eine langfristige Plattform für inklusive Tanz-Weiterbildung und Tanztheaterproduktionen. 2009 ko-kuratierte sie das Internationale Festival für inklusiven zeitgenössischen Tanz eigenARTig in Bremen und begann in Zusammenarbeit mit der gehörlosen Tänzerin Doris Geist die Workshops Zeitgenössischer Tanz trifft Gebärdensprache im In- und Ausland zu unterrichten. Als Tänzerin war sie zuletzt vor allem mit dem Duett Rosa sieht Rot und dem Trio Gemeinsam.Gemein.Sein. und in den Stücken Hexen GmbH und SommerNacht auf Bühnen und auf der Straße unterwegs. Sie entwickelte gemeinsam mit vielen kreativen Köpfen das Modellprojekt KompeTanz, für das sie seit April 2015 als Projektleitung tätig ist.

 

 

 

 

 

Yolenn Mindt / Tanz

Yolenn Mindt ist 14 Jahre alt und besucht die 9.Klasse der Oberschule am Waller Ring. Yolenn tanzt in unterschiedlichen Kursen und Projekten, schulisch und in der Freizeit. Sie ist Mitglied der Kompanie Die Anderen und ist seit Jahren im Zirkusviertel aktiv. Mit der Schulband, in der sie singt und Gitarre spielt hatte sie bereits mehrere öffentliche Auftritte. Bei tanzbar_bremen war sie schon an der Entwicklung einer Werkschau beteiligt und als Assistenz bei Gastspielen und Performances tätig. Im Rahmen ihres Schulpraktikums bei tanzbar_bremen ist sie nun in die Produktion SommerNacht eingebunden und steht mit diesem Stück zum ersten Mal mit dem tanzbar_bremen-Ensemble auf der Bühne.

 

 

Oskar Spatz / Tanz

Oskar Spatz wurde 1990 in Bremen mit dem Down Syndrom geboren und arbeitet in der Holzwerkstatt der Bremer Lebensgemeinschaft. Als Schüler spielte er vier Jahre lang im Orchester Xylophon und Bass-Xylophon. Seit 2007 war er Schlagzeuger in der integrativen Jugend-Band! stand up, seit 2010 spielt er Schlagzeug in der Musical-Gruppe der Jugendkirche Bremen und seit kurzem auch bei SPYNXX. Oskar Spatz tanzte viele Jahre in der Jugendtanztheaterkompanie Die Anderen, nimmt an Tanz-, Theater-, und Clowns-Workshops teil und ist vor und hinter der Kamera an den Filmen von Monika B. Beyer beteiligt. Seit 2010 nimmt er am regelmäßigen Training von tanzbar_bremen teil und war in den Produktionen IN ARBEIT und HEXEN GMBH zu sehen. Seit Januar 2016 ist Oskar Spatz als Praktikant in dem Modellprojekt KompeTanz von tanzbar_bremen tätig und tanzt 2017 gleich in drei Produktionen (KIPPPUNKT – in Kooperation mit Cie. BewegGrund (CH), SommerNacht und Bonnie & Clyde) von tanzbar_bremen und KompeTanz mit.