THE DEAD LOVERS – Vintage aus Manchester und Berlin

THE DEAD LOVERS – Vintage aus Manchester und Berlin

THE DEAD LOVERS - Vintage aus Manchester und Berlin


Datum/Zeit

Date(s) - 22/09/2017 - 23/09/2017
20:30 - 22:30

Veranstaltungsort
Gastfeld

Kategorien



Ihr Sound ist retro, sexy und absolut provokativ. Er stiehlt gleichermaßen aus den 50er, 60er und 70er Jahren, bleibt aber immer extrem frisch und bösartig unwiderstehlich.

The Dead Lovers ist eine fünfköpfige Band um Lula und Wayne Jackson. Die Bandmitglieder kommen aus Manchester, Berlin und Luxemburg. Wayne aus Manchester ist vielen bekannt durch seine erste Band The Dostoyevskys, zwei Soloalben und seine Zusammenarbeit mit Paul van Dyk und Bela B. Aus Bayern kam Lula ‒ Sängerin, Songwriterin, Fotografin und TV-Moderatorin – nach Berlin, sie war unter anderem die letzte Duettpartnerin von Lee Hazlewood. Im Kreativdschungel Berlins trafen beide aufeinander.

Aus Liebe zum Vintage Sound reisten sie im Sommer 2013 nach San Diego, um in dem außergewöhnlichen The Lost Ark Studio ihr Debütalbum »Supernormal Superstar« aufzunehmen. Für einige Wochen war es ein Verschmelzen mit dem dortigen kreativen Umfeld, aber vor allem mit dem Fundus außergewöhnlicher und seltener Amps, Gitarren und Effektgeräte der 1950er und 1960er Jahre. Im Sommer 2014 erschien das Album, jetzt soll am 02. Juni das neue, »Murder Crows«, herauskommen, das The Dead Lovers ebenfalls in San Diego aufgenommen haben.

»Mal angenommen,« schrieb ein Rezensent, »The Cramps, Lee Hazlewood, The B-52s und The Black Keys wären zu einem Songwriting-Urlaub in einem kleinen Zelt verdonnert worden: so könnte das Ergebnis klingen!« Die Band, die bereits im Sommer 2015 im Gastfeld und auf unserem Abend auf der Breminale auftrat, freut sich sehr auf das Wiedersehen mit ihren zahlreichen Bremer Fans.

https://www.youtube.com/watch?v=PbZulxXIJWs  (»The Storm«, official video)

https://www.youtube.com/watch?v=VUNNdHz0iGY  (»Big World«, official video)

http://thedeadlovers.tv

Der Eintritt ist frei, um eine Hutspende für die Band wird gebeten.